Sabris Hunde - neue Wege in der Zucht

Der Name Sabris kommt aus Lettland und bedeutet übersetzt Freund.

Das passende Motto für unsere Zucht von familienfreundlichen Hunden war gefunden.

 

Wir sind eine junge Sabris Zuchtgemeinschaft aus neuen und alten Züchter- und Deckrüdenbesitzer"hasen"

und Freunden eines ursprünglichen, unverzüchteten und wesenfesten Hundes.

 

Wir haben den Namen Sabris als Marke beim DPMA eintragen lassen, um ihn für unsere Zucht zu schützen.

Dafür steht das Markenschutz Zeichen ®. Allerdings verzichte ich im laufenden Text meistens darauf es zu setzen. 

Die Zucht von Familienhunden ist jetzt kein ganz neuer Gedanke, den wir Sabris Züchter uns quasi als unsere Neuerfindung auf die Fahnen schreiben wollen. Nein, wir beziehen uns gerne auf die Ideen von Julius Wipfel und seinen Mitstreitern, die vor über 60 Jahren mit der Zucht des Eurasiers einen familientauglichen, gesunden und wesensfesten Hund aus verschiedenen spitzartigen Rassen erschaffen haben. Der für die Eurasier Zucht zugrunde liegende Gedanke der Züchtung eines Familienhundes dürfte wohl auch für den ehemaligen Eurasier Züchter Herrn Szobries und seine Frau Marita, eine ehemalige Bobtail-Züchterin, ausschlaggebend gewesen sein für ihre Begründung der Elo Zucht, aus der viele unserer tollen Hunde stammen.

 

Für Außenstehende ist es oft schwierig zu unterscheiden, worin die Unterschiede zwischen all den verschiedenen Strömungen in der Zucht familienfreundlicher Hunde bestehen. Mittlerweile ist ja gefühlt fast jede

2. Rasse familienfreundlich. Pauschal lässt sich diese Frage nicht so einfach beantworten, da es zum Teil schon erhebliche Unterschiede allein in den Aufzuchtsbedingungen bei den einzelnen Züchtern gibt, ganz zu schweigen von den unterschiedlichen Charakteren und Gesundheitswerten der Zuchttiere.

Also sollte man sich als Interessent nicht einfach darauf verlassen, dass der Züchter eine bestimmte Vereinszugehörigkeit hat, sondern sich lieber selbst ein Bild von seiner Zuchtstätte und den dort lebenden Hunden machen.

Transparenz gehört zu einer guten Zucht dazu.

 

Die Kreuzungen in der Zucht des Sabris erfolgen aus den Ursprungsrassen des Eurasiers und des Elos, ähnlich dem Urtyp spitzartige Hunde.

Im Blick auf die Zukunft ermöglicht diese vielfältige Kreuzung die Zucht genetisch reicherer und insbesondere gesundheitlich stabilerer Hunde.

So versuchen wir einer genetischen Verarmung vorzubeugen.

 Wir betreiben Zuchtplanung, rechnerisch unterstützt durch das Zuchtprogramm ChromoSoft® Breeder's Best Pedigree.

 

Zugunsten der Erbgesundheit und des ausgeglichenen Wesens steht das Aussehen nicht im Vordergrund der Sabris Zucht, daher sind alle Farben erlaubt und zur Zucht zugelassen.

Anders als seit neuestem in der Elo Zucht, in der einfarbige gesunde Hunde von der Zucht ausgeschlossen werden, weil man Zweifarbigkeit wünscht. Ein falscher Ansatz, den man sich unserer Meinung nach  in einer noch so jungen Zucht, wie die Elo Zucht ist, nicht leisten kann und womit auch der falsche Schwerpunkt auf das Exterieur gesetzt wird.

Wir achten dagegen auf das Wesen der Welpen und die Gesundheit und Wesensfestigkeit der Elterntiere.

Welpen sind Lebewesen und keine Mode Accessoires, die man sich wie eine Handtasche wegen der Optik zulegt.

                                                          Gesundheit und Wesen gehen immer vor Optik.

 

Vom Wesen wünschen wir uns feinfühlige, in sich ruhende Hunde, die Fremden mit souveränder Gelassenheit begegnen.

Unsere Hunde besitzen die Fähigkeit sich in unterschiedliche Familiensituationen leicht einzufinden.

Sie überzeugen durch ihre ruhige, verträgliche Art, bleiben dabei aufmerksam und wachsam ohne jedoch lautfreudig zu sein.

Zudem binden sie sich stark an ihre Familie.

 

Gesundheit:

Es werden nur Hunde zur Zucht zugelassen, die folgende gesundheitliche Untersuchungen und den Wesenstest bestanden haben:

 

- Augenuntersuchung

- Gonioskopie

- Röntgen der Hüfte

- Überprüfung des LÜW (Lendenübergangswirbel)

- Überprüfung der Patellaluxation (Kniescheibeninstabilität)

- Anlegen eines DNA-Profils

- Gentest bzgl. des D-Lokus

 

Erscheinungsbild:

Mittelgroßer, mittelkräfter Begleithund.

Harmonisch aufgebaut in allen möglichen Farben.

Das Fell besteht aus Unterwolle und Deckhaar und ist pflegeleicht.

Der Sabris gehört zu den spitztypischen Hunden, die mit den Hunden vom Urtyp zusammengefasst werden.

Seine Größe liegt zwischen 45 - 55 cm,  mit einer Toleranz von +/- 6 cm.

 

Tierschutz heißt für uns, unter anderem das Verbot einer Zuchtmiete.

Der Mutterhündin muss in der sensiblen Phase der Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht jeglicher unnötige Stress erspart werdenl. Das bedeutet: Sie braucht in dieser Zeit ihre gewohnte Umgebung und ihre vertrauten Menschen um sich. Wir produzieren nicht Welpen, sondern prägen und sozialisieren sie in Ruhe und Sicherheit.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist auch eine ruhige, ausgeglichene Mutterhündin. Epigenetik: Liebe ist erblich.

Selbstverständlich verbringen unsere Hündinnen auch in ihren Ruhestand in ihrer Familie und werden nicht abgegeben.

 

Unsere Welpenaufzuchten finden in Wohnräumen mit Anschluss an die Familie und der Möglichkeit  einen Gartenauslauf zu nutzen, statt. Die Voraussetzungen Welpen artgerecht aufziehen zu können, werden vor einer Wurfplanung von erfahrenen Züchtern kontrolliert.

 

Besuch der zukünftigen Welpenfamilien ist ab der 4. Lebenswoche der Welpen ausdrücklich erwünscht.

Wir nehmen uns viel Zeit, um die neuen Familien zu beraten und sind ein Hundeleben lang für alle Fragen offen.

 

                                                            Wir lieben was wir tun

 

Im Bild ein 7 Wochen alter Sabris Welpe mit seiner Mutter aus der Verpaarung Thai Bangkaew / Eurasier x Elo.

Die erste Neueinkreuzung bei uns. Wir beobachten ihre weitere Entwicklung.